Leitlinien

Leitlinien bündeln alle aktuellen Erkenntnisse zu einem Krankheitsbild. Verschiedene Experten für ein bestimmtes Thema halten in einer Leitlinie fest, was über die Untersuchung und Behandlung einer Krankheit aktuell bekannt ist und mit wissenschaftlich hochwertigen Studien belegt werden kann.
Leitlinien machen Vorschläge, um dem Arzt die Entscheidung für oder gegen eine medizinische Maßnahme zu erleichtern. Sie werden regelmäßig überprüft und aktualisiert.

Muss der Arzt tun, was in der Leitlinie steht?

Ein Arzt muss nicht zwingend befolgen, was in der Leitlinie vorgeschlagen wird. Der Arzt entscheidet im Einzelfall, ob die empfohlene Vorgehensweise tatsächlich so auf seinen Patienten zutrifft. Eine Leitlinie ist eine Hilfestellung für den Arzt.
Anders sieht es bei Richtlinien aus. Diese werden in Deutschland z.B. vom Gemeinsamen Bundesausschuss zu verschiedenen Sachverhalten, etwa zu Früherkennungsuntersuchungen, herausgegeben. Sie machen bindende Vorgaben, an die sich der Arzt halten muss.

Leitlinien im Internet

Leitlinien werden heute im Internet zur Verfügung gestellt, z.B. unter www.leitlinien.net/.
Die Leitlinien sind für jeden zugänglich, richten sich aber vorrangig an Fachleute. Erste Themen stehen inzwischen unter www.awmf.org/leitlinien/patienteninformation.html in einer Fassung für Patienten zur Verfügung.

Stand 04/2020

Servicetelefon
0251  929 9000

montags – donnerstags
9:00 – 16:00 Uhr
freitags
9:00 – 12:00 Uhr

E-Mail